Tansania - Sansibar

  • ab € 6390,00
  • 4 mal in 2021

keine Anzahlung, kostenlose Stornierung möglich. Serengeti darf nicht sterben- Wer nach Afrika reist, träumt diesen Traum. Serengeti, Löwen, Gnus, Zebras und Gazellen prägen diesen Traum. Nirgends können wir mehr Wildtiere beobachten als in den Naturparks im Norden Tansanias. Im Ngorongoro-Krater ist die grösste Raubtierdichte der Welt. Und zum Abschluß geht es dahin wo der Pfeffer wächst.

Anfragen

 

Diese Reise berücksichtig aber auch andere Aspekte. Der Begriff Nachhaltigkeit wird oft auf den Schutz der Umwelt reduziert. Er umfasst aber auch die sozialen und gesellschaftlichen Aspekte.

Ein Land der Dritten Welt mit einer bewegenden Geschichte, der wir in Bagamoyo und auf Sansibar begegnen. Der Sklavenhandel ist Vergangenheit – viele andere Probleme blieben bestehen: zu wenig Arbeitsplätze, Ärzte, Schulen!

Während Ihrer Reise werden Sie auch erfahren, wie das Land mit diesen gewaltigen Herausforderungen umgeht.

 

1. Tag Samstag

Jambo, Karibu Tansania!

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Flug mit KLM nach Amsterdam und weiter zum Flughafen Kilimandscharo (Tagesflug, nonstop, Flugdauer ca. 8 Std.). Ankunft gegen 20 Uhr und Transfer zum Hotel in Arusha. 50 km. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt alle Gäste am Abend im Hotel. (A)

2.Tag Sonntag

Auftakt mit den Wildtieren

Erst stecken wir die Route durch den Tarangire-Nationalpark auf der Karte ab, dann erleben wir ihn live – mit Panoramablick aus unseren Jeeps: Giraffen und Elefanten ziehen vorbei, Löwen, Leoparden und Vögeln jagen wir mit flinken Augen nach. Wie gut, dass in unserer Lodge bereits die Bar mit gemütlichen Loungesesseln und einem heiteren "Jambo Bwana" auf uns wartet, einem Song, der einfach gute Laune macht. Darauf stoßen wir mit einem Begrüßungsdrink an: Auf unsere gemeinsamen Tage! Zwei Übernachtungen im Tarangire-Nationalpark. (F/M/A)

3. Tag Montag

Elefanten im Tarangire Nationalpark

Morgens und am Nachmittag, wenn es kühler ist, auf zur Fotosafari in die Savanne! Extra Tour Der Tarangire ist erstaunlich grün. Aus der weiten Ebene ragen immer wieder Affenbrotbäume und Schirmakazien, die zur Rast einladen, empor. Unter den natürlichen Sonnenschirmen packt Ihr Reiseleiter den Picknickkorb aus. Bei Tee und Samosas, den leckeren Teigtaschen, gibt er Einblick in die Naturwunder des Parks. Die imponierenden Elefantenherden am Fluss grüßen schon von Weitem lautstark. (F/M/A)

4. Tag Dienstag

Weites Land unter dem Ngorongoro

Wir verlassen den Tarangire-Nationalpark und fahren ein Stück durch das Great Rift Valley, den Großen Grabenbruch, der sich durch ganz Ostafrika zieht. Die Straße windet sich in das fruchtbare Hügelland um Karatu, dann weiter ins Ngorongoro-Schutzgebiet. Die Geländewagen erklimmen die bewaldeten Hänge des erloschenen Vulkans. Vor uns ein unendliches Meer aus Gras, durch das die Herden der Massai ziehen. Noch bevor wir das Tor zum Serengeti-Nationalpark erreicht haben, begrüßen uns Zebras, Gnus und Gazellen, die am Rande der Piste grasen. 280 km. Zwei Übernachtungen im Serengeti-Nationalpark. (F/A/P)

5. Tag Mittwoch

In die Serengeti

Unsere Jeeps tragen uns sicher in die Wildnis der Serengeti. "Endloses Land" nannten die Massai die mythische Landschaft der Gras- und Buschsavanne. Große Herden folgen im Jahreslauf der Weide von Wasserstelle zu Wasserstelle, umlauert von Löwen und Leoparden, bereit zum Sprung. Wir pirschen uns friedlicher heran. Ein Festmahl für Fotofeinschmecker! (F/M/A)

6. Tag Donnerstag

Im Tal der ersten Menschen - Olduvai

Wir durchqueren die Serengeti auf der Fahrt zurück zum Ngorongoro-Schutzgebiet (UNESCO-Welterbe). Unser Ziel ist die Wiege der Menschheit, entdeckt von der Forscherin Mary Leakey. Wie hier vor Jahrmillionen die Menschheitsgeschichte begann, ist im Museum der Olduvaischlucht zu bestaunen. Am späteren Nachmittag treffen wir uns am Hotelpool in 2400 m Höhe. In der Hand einen erfrischenden Drink, blicken wir hinaus ins weite Land am Ngorongoro-Krater. Der Sonnenuntergang taucht die Savanne in magisches Licht. 150 km. (F/A/L)

7. Tag Freitag

Wahre Wildnis - Ngorongoro

In den kühlen Morgenstunden fahren wir hinunter in den Krater des Ngorongoro-Schutzgebietes. Wie ein Freigehege rahmen die steilen Felswände den Rückzugsort der Wildtiere ein. Nashörner, Zebras, Gazellen laufen uns vor die Feldstecher und mit etwas Glück sogar Löwen. Später rollen wir den Kraterberg hinab zu unserer Lodge im Farmland von Karatu. Nach dem Rundgang durch die nahen Kaffeeplantagen wollen wir es wissen: Wie schmeckt er hier, der Kaffee? Wir finden es gleich heraus. Fahrtstrecke 100 km. (F/A/P)

8.Tag Samstag

Am Fuße des Kilimandscharo

Auf dem Weg nach Marangu machen wir in einem nahen Krankenhaus halt, das von der Studiosus Foundation unterstützt wird. Wie es um die Gesundheitsversorgung bestellt ist, erfahren wir von einer Schwester aus erster Hand. In Arusha ein zweiter Stop, dann beziehen wir in Marangu am Kilimandscharo-Nationalpark unsere einfachen Zimmer im Bergsteigerhotel – wie es sich gehört. 250 km. (F/A/L)

9. Tag Sonntag

Von Marangu nach Irente

Auf den fruchtbaren vulkanischen Böden rund um Marangu gedeiht ein Paradies. Mit einheimischen Führern durch Gärten und Dörfer, vorbei an Kaffee, Bananen und Bohnen: für uns ein kultivierter Vorgeschmack auf die wilden Regenwälder der Usambaraberge. Extra Tour Dabei erfahren Sie, wie geschickt die Bauern hier seit Jahrhunderten das Land bearbeiten. Weiter nach Irente in die sattgrünen Berge. 240 km. Zwei Übernachtungen bei Lushoto in den Usambarabergen. (F/A)

10. Tag Montag

Leben in den Usambarabergen

In einer sozialen Einrichtung erfahren wir vormittags mehr über das tansanische Landleben. Nach einem Besuch auf dem Markt von Lushoto wandern wir am Nachmittag (ca. 2,5 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) zum Rand der Berge. Vor uns das endlos ausgebreitete Land. Noch berauscht von der Aussicht genießen wir in der Lodge eine erlesene Probe einheimischer Winzerkunst. Maisha marefu! Zum Wohl! 80 km. (F/A)

11. Tag Dienstag

Bagamoyo am Indischen Ozean

Weiterfahrt ans Meer nach Bagamoyo. Der Ort gehörte zu den Standorten der ostafrikanischen Sklaven- und Handelsroute. Einige Bauten erinnern an diese dunkle Zeit. Andere, wie der Fischmarkt am Strand, lassen uns lächeln, so lebendig geht es hier zu. Wir übernachten in einem Strandhotel nahe Daressalam. 430 km. (F/A)

12. Tag Mittwoch

Über Daressalam zu den Schätzen Sansibars

Vom Strand zum Hafen des Wirtschaftszentrums Tansanias mit seinen mehr als 5 Millionen Menschen – und die Stadt wächst weiter und weiter … Reif für die Insel, lassen wir den Trubel bei der zweistündigen Fahrt mit dem Schnellboot nach Sansibar hinter uns. Drei Übernachtungen in einem guten Hotel am Strand. (F/A)

13. Tag Donnerstag

Sansibar - Insel vieler Völker

Dem hellen Korallenkalkstein verdankt Stone Town (UNESCO-Welterbe) seinen Namen. Hier schlägt das arabisch-islamische Herz des Landes, hier erinnern die Ornamente der Häuser, die Kleider der Händler und die Dhaus im Hafen an die einst enge Verbindung mir Arabien. Extra Tour In einem Coffeehouse rasten wir und würzen uns à la Sansibar unsere Tasse Kaffee. Fans von Rockmusik können am Geburtshaus Freddy Mercurys eine Gedenkminute einlegen. Mittags, zurück im Hotel, eröffnen wir die Badesaison. Lust auf Strand und Wellen? 100 km. (F/A)

14. Tag Freitag

Duftendes Sansibar

Vormittags stecken wir in den Gewürzplantagen munter unsere Nasen in alles, was uns interessiert. Wer fragt, bekommt Antworten. Entdecken Sie die aromatischen Geheimnisse der tropischen Gewürze, wie sie wachsen, wie sie duften. Nachmittags weht Ihnen dann die Meeresbrise am Strand um die Nase. 80 km. (F/A)

15. Tag Samstag

Abschied von Sansibar

Verbringen Sie den Vormittag auf Sansibar noch einmal ganz nach Gusto und ohne Eile. Im Laufe des Abends starten Sie in Richtung Flughafen und fliegen in etwa 20 Minuten mit Precision Air nach Daressalam aufs Festland. Gegen Mitternacht Flug mit KLM zurück nach Amsterdam (Umsteigezeit ca. 2 Std., Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.). Oder Sie verlängern noch einige Tage in unserem Strandhotel auf Sansibar.

16. Tag Sonntag

zurück in Europa

Am Morgen landet Ihr Flugzeug in Amsterdam, mit dem Anschlußflug erreichen Sie Ihren Zielflughafen.

 

Unterwegs im Jeep

Sie reisen in guten Geländefahrzeugen japanischer Hersteller. Pro Fahrzeug maximal sechs Gäste - damit ist für jeden ein Fensterplatz garantiert! Und für schöne Fotos lässt sich überall das Dach hochklappen. Allerdings wollen wir nicht verschweigen, dass die Sitze auf längeren Fahrtstrecken von manchen Reisegästen als beengt empfunden werden. Um eines höheren Reisekomforts willen bitten wir deshalb dringend, das Reisegepäck auf das Nötige zu beschränken und sperrige Schalenkoffer zu Hause zu lassen. In ostafrikanischen Hotels können Sie Ihre Wäsche zu sehr niedrigen Preisen waschen und reinigen lassen.

Luxus im Busch?

Bei unseren Reisen nach Ostafrika legen wir besonderen Wert auf einen guten Hotelstandard. In Tansania wurden in den Nationalparks in den letzten Jahrzehnten eine Reihe neuer Hotels gebaut, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen und einen erstklassigen Komfort bieten. Viele davon werden von unseren Gästen ausgezeichnet bewertet. Nur in wenigen Orten sind wir noch auf einfachere Hotels angewiesen - vielfach Häuser mit Charme, wenn auch noch nicht in jedem Fall mit modernsten Einrichtungen.

Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten

Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit Ihren Aufenthalt vor oder nach dem angegebenen Reiseprogramm noch einige Tage zu verlängern. Hierzu bieten wir Ihnen die nachfolgenden Hotels an. Ihr jeweiliges Wunschhotel, sowie die Dauer des Zusatzaufenthalts können im Rahmen ihrer Reiseanmeldung festgelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Preise nur Richtwerte darstellen, die je nach Saison und Dauer des geplanten Aufenthalts schwanken können. Bezüglich der genauen Kosten Ihrer Reiseverlängerung können wir Sie daher erst im Rahmen Ihrer Reisebestätigung informieren. Diese erhalten Sie wenige Tage nach Ihrer Anmeldung.

     

     

    Leistungen - damit dürfen Sie rechnen:

    • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
    • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt zum Flughafen Kilimandscharo und zurück von Sansibar, nach Verfügbarkeit
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
    • Transfers
    • Rundreise/Wildbeobachtungsfahrten in geländegängigen Fahrzeugen (jeweils max. 6 Reisegäste), Fahrt Arusha - Marangu sowie Ausflüge auf Sansibar in Kleinbussen
    • Fahrt mit Schnellboot von Daressalam nach Sansibar
    • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels und Safari-Lodges
    • Halbpension (Frühstück, 14 Abendessen im Hotel), zusätzlich 7 Mittagessen als Lunchpaket oder Picknick
    • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
    • Örtliche Führer
    • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 380 €)
    • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 50 €)
    • Trinkgelder im Hotel
    • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
    • Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

     

     

    Preise pro Person im Doppelzimmer:

    24.07. - 08.08.2021 / € 6950,00 - jetzt bestellen

    14.08. - 29.08.2021 / € 6950,00 - jetzt bestellen

    11.09. - 26.09.2021 / € 6950,00 - jetzt bestellen

    02.10. - 17.10.2021 / € 6950,00 - jetzt bestellen

     

     

     

     

    Reiseveranstalter:

    Studiosus Reisen München GmbH

    Riesstr. 25 / 80992 München

     

     

     

     

    Buchen ohne Risiko mit dem STUDIOSUS-Kulanzpaket

    • keine Anzahlung bei Buchung
    • Restzahlung 20 Tage vor Reiseantritt
    • kostenlose Stornierung bis 1 Monat vor Reiseantritt
    • kostenlose Stornierung bei positivem COVID-19 Test binnen 72 Stunden vor Anreise

     

    Zurück
    © Copyright ITO-Reise GmbH - Reisebüro