TUI CRUISES verlangt Booster Impfung

Kreuzfahrten

Sicherheitsvorschriften verschärft

Seereisen sollen noch sicherer werden. Mit der verplichtenden Boosterimpfung will TUI CRUISES sowohl für die Crew wie auch die Gäste noch mehr Sicherheit herbeiführen. Nach Hapag-Lloyd Cruises verschärft auch TUI Cruises die Impfvorgaben für Passagiere. Ab dem 23. Februar benötigen alle Gäste der Mein-Schiff-Flotte, die über 18 Jahre alt sind und deren Grundimmunisierung länger als drei Monate bis zum Kreuzfahrtende zurückliegt, eine Booster-Impfung. Diese sollte möglichst spätestens eine Woche vor Abreise verabreicht werden, heißt es von der Reederei.

Genesene, die trotz vollständiger Impfung Covid-19 hatten und deren Erkrankung – hier gilt der Zeitpunkt des positiven PCR-Testergebnisses – nicht länger als drei Monate zum Kreuzfahrtende zurückliegt, gelten ebenfalls als geboostert.

Bereits im Dezember hat TUI Cruises beschlossen, den verpflichtenden Impfschutz ab dem 23. Februar zu vereinheitlichen: Dieser ist dann für alle Schiffe der Flotte sowie für alle Gäste ab einem Alter von zwölf Jahren erforderlich.

Was Sie auch interessieren könnte:

Diese Länder verlangen bei Einreise die vollständige Impfung

Zurück
© Copyright ITO-Reise GmbH - Reisebüro